Ein herzlicher Abschied

Abschied von Dekan Martin Steinbach in der Tölzer Johanneskirche (Fotos Mitte und rechts: B. Botzenhart)

Mit einem fränkischen "des hätt's doch alles net gebraucht" reagierte Dekan Martin Steinbach auf seinen warmherzigen Abschied aus Gemeinde und Dekanat. In der wegen der Coronaauflagen nur bedingt gefüllten Kirche gestalteten der scheidende Dekan selbst, Vikarin Sally Azar als Vertreterin der palästinensischen Lutheraner, sowie stellvertretender Dekan Florian Gruber und katholischer Dekan Thomas Neubauer (Dietramszell) den Abschiedsgottesdienst. Regionalbischof Christian Kopp nahm anschließend in seiner zugewandten und herzlichen Art die "Entpflichtung" des Dekans mit einem würdigenden Resümee vor. Landrat Josef Niedermaier fand, wie alle anderen Grußredner*innen auch, herzliche Abschiedsworte und stellte eine namhafte Spende zugunsten sozialer Zwecke in Gemeinde oder Dekanat zur Verfügung. Bürgermeister Dr. Ingo Mehner zeichnete den Dekan überraschender Weise mit der Goldenen Bürgermedaille der Stadt Bad Tölz aus. Und, aus der Gemeinde gab es mit herzlichen Worten ein Vogelfutterhäuschen in Gestalt der Tölzer Johanneskirche. Mit der Verabschiedung von Martin Steinbach als Tölzer Dekan beginnt eine sechswöchige Vakanz auf dieser Stelle, die der stellvertretende Dekan Florian Gruber aus Wolfratshausen vertreten wird. Zum 7. März wird dann der neue Dekan Heinrich Soffel in sein Amt eingeführt werden.

Hier finden Sie die Videoaufnahme des Abschieds von Dekan Martin Steinbach: