Die Kirchenvorstände werden neu gewählt

Die sechsjährige Amtsperiode der Kirchenvorstände in Bayern geht im Herbst zu Ende. Am 21. Oktober wird neu gewählt. Kirchenvorstandswahlen sind wichtige Stationen im Leben einer Gemeinde. Sie sind Gelegenheit zu zeigen: „Ich glaub. Ich wähl.“ Diejenigen, die bereit sind zu kandidieren, setzen ein Zeichen, wofür sie mit Zeit, Kraft und Ansehen stehen. Diejenigen, die bereit sind zu wählen, setzen ein Zeichen, dass sie am Gemeindeleben Anteil nehmen.

Hier nun die wichtigsten Informationen zur Wahl: Wählen dürfen alle Gemeindemitglieder, die am Wahltag 14 Jahre alt und konfirmiert bzw. aufgenommen sind und seit drei Monaten in der Kirchengemeinde wohnen. Wählbar sind Gemeindemitglieder ab 18 Jahren. Der  Vertrauensausschuss  stellt den Wahlvorschlag auf. Alle Gemeindemitglieder können bis Anfang Mai 2018 über ihr Pfarramt Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen. Die Kirchenleitung hat eine allgemeine Briefwahl vorgesehen, das heißt, dass alle Wahlberechtigten ihre kompletten Wahlunterlagen mit der Post bekommen. Sie können damit in das Wahllokal kommen oder direkt und ohne Antrag ihre Briefwahl durchführen.